Zwei Wochen nachdem ich mein persönliches Todesurteil über Sergej gefällt hatte, und Tony in Begleitung seiner Freundin Maria das Weingut wieder verlassen hatte, machte ich mich schließlich auf den Weg nach Russland, das Urteil zu vollstrecken.
Wie mir nämlich in der Zwischenzeit zu Ohren gekommen war, reiste Sergej zur Monatsmitte ebenfalls nach Sankt Petersburg. So hatte ich den Plan gefasst, ein paar Tage vor Sergej nach Russland zu fliegen, um mich mit der fremden Umgebung vertraut zu machen. Außerdem galt es noch, ein unerledigtes Versprechen einzulösen und Tatjanas Mutter zu besuchen.
Nach endlosen Diskussionen mit Rosita, hatte ich sie am Ende davon überzeugt, dass es einzig und alleine meine Angelegenheit war, Sergej zu töten, und flog am 4 Juli 2001 ohne jegliche Unterstützung nach Sankt Petersburg.
Meine Maschine hob wie vorgesehen um 12:00 Uhr Mittags vom Flughafen Neapel ab, und als die Räder beim Starten endlich von der Fahrbahn abhoben, und das Flugzeug seinen Steigflug begann, war ich einerseits erleichtert, doch andererseits spürte ich urplötzlich tief im Inneren ein mir unbekanntes Angstgefühl.
Mein Lebensweg hatte seit einigen Monaten eine Richtung eingeschlagen, die ich vorher nie für möglich gehalten hätte. Und jetzt flog ich, der immer darauf bedacht war, möglichst anständig durchs Leben zu gehen, mit dem Entschluss einen Menschen zu töten nach Russland. Was dieser Entschluss jedoch für meine sensible Seele für Folgen haben würde, zeigte sich in diesem Moment jedoch nur ansatzweise an dieser inneren Angst. Doch ich schenkte diesem Warnsignal meines Körpers keine weitere Beachtung.

Hier können sie das E-Book auf Amazon bestellen, bzw. herunterladen!

Pizza Negra